Ausbildung MBSR- und AchtsamkeitslehrerIn

Achtsamkeitstrainings sind seit vielen Jahren weltweit im Trend. Das achtwöchige MBSR-Programm nach Professor Dr. Jon Kabat-Zinn spielt dabei eine besondere Rolle. Denn Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR) ist eine bewährte Hilfe für Menschen, die unter Stress und den dazugehörende Folgeerkrankungen leiden z.B. psychosomatische Erkrankungen, Ängste, Depressionen und Burnout.

Die Nachfrage nach Achtsamkeitstrainings in ärztlichen und psychotherapeutischen Praxen, als Präventionsangebote, die von den Krankenkassen bezuschusst werden, aber auch in Organisationen und Unternehmen wächst stetig.

Wir bieten ein umfassendes Ausbildungsprogramm an für Menschen, die bereits selbst einen MBSR Kurs absolviert haben, regelmäßig Meditation praktizieren und die auch Erfahrung mit achtsamer Körperarbeit haben.

MBSR unterrichten

MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction) wurde von Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn 1979 an der Universität von Massachusetts (USA) als Selbsthilfe zur Stressbewältigung entwickelt. Ein MBSR-Kurs besteht aus 8 Sitzungen à 2,5 Stunden und einem Achtsamkeitstag. Wissenschaftliche Forschungen der letzten 30 Jahre haben zur weltweiten Verbreitung des MBSR-Programms beigetragen. Sie zeigen, dass sich Widerstandsfähigkeit gegen Stress entwickelt und Gelassenheit, Einfühlungsvermögen und bewusstes Handeln verstärkt werden. Es wächst auch die Bereitschaft zur ehrlichen Auseinandersetzung mit sich selbst.
MBSR-LehrerInnen bieten dieses Programm nicht nur auf dem freien Seminarmarkt an, sondern auch in ärztlichen und psychotherapeutischen Praxen, in Kliniken, in Schulen, Universitäten und Fortbildungsakademien, in Verwaltungen, in großen Konzernen und in mittelständischen Betrieben sowie bei Gewerkschaften.

Was haben Sie von der Ausbildung?

  • Sie können den achtwöchigen MBSR-Kurs selbstständig durchführen.
  • Sie sind in der Lage, situationsangepasst unterschiedliche Achtsamkeitstrainings zu konzipieren und durchzuführen.
  • Sie haben Ihre eigene Meditationspraxis vertieft und Sie haben Anregungen bekommen, sich auf diesem Weg ständig weiterzuentwickeln.
  • Sie haben gelernt, Achtsamkeit im Alltag zu praktizieren und diesen Ansatz auch an Ihre KursteilnehmerInnen zu vermitteln.
  • Sie haben sich so mit den theoretischen Hintergründen der Achtsamkeit, der Stressforschung und der Gehirnforschung beschäftigt, dass Sie die Anwendung und Wirkung der MBSR-Methoden vertieft verstehen und unterrichten können.
  • Sie haben intensive, regelmäßige Erfahrungen mit achtsamer Körperarbeit gemacht und Sie können die Yogaübungen des MBSR-Programms unterrichten.
  • Sie können achtsame Kommunikation in Ihren eigenen Beziehungen anwenden und auch im MBSR-Programm unterrichten.
  • Sie haben die Haltung und die Methodik der achtsamen Gesprächsführung verinnerlicht.
  • Sie haben Gruppenleitungsmethoden kennengelernt und sich mit schwierigen TeilnehmerInnen und Situationen in MBSR-Gruppen auseinandergesetzt.

Inhalte der Ausbildung

  • Themen, Methoden, Designs und Organisation des MBSR-Programms
  • Die buddhistischen Wurzeln des Achtsamkeitstrainings
  • Theoretische Hintergründe zu Achtsamkeit, Stressentstehung und Stressbewältigung, Körpererfahrung, Wahrnehmung
  • Achtsame Kommunikation
  • Haltungen und Methoden beim Lehren der Achtsamkeitsmeditation
  • Der Alltag als Achtsamkeitsübung
  • Umgang mit speziellen Gruppendynamiken und schwierigen TeilnehmerInnen
  • Kontraindikationen für die Teilnahme an einer MBSR-Gruppe
  • Weiterentwicklung und Vertiefung der eigenen Achtsamkeitspraxis
  • Auseinandersetzung mit persönlichen Automatismen und Schattenseiten
  • Anregungen für Achtsamkeitstrainings in Unternehmen, Behörden, Schulen, im Gesundheitswesen und in sozialen Einrichtungen
  • Die gesellschaftliche Bedeutung der Achtsamkeit

 

In einer Achtsamkeitsgruppe kann sich ein Raum von Stille und Gewahrsein entwickeln, in dem besondere Erfahrungen möglich sind. Dafür ist allerdings Vertrauen absolut notwendig:

  • Vertrauen in die Praxis,
  • Vertrauen in die Stille,
  • Vertrauen in die Weite des Gewahrseins, die mit nichts gefüllt werden muss,
  • Vertrauen in den Augenblick, der nichts anderes hervorbringen muss und nicht beschrieben werden muss,
  • Vertrauen in die Schönheit jedes Menschen im Raum, so wie er oder sie ist.

Das ist einer der vielen Gründe, warum wir immer wieder sagen, dass es das Wichtigste ist, dass das Lehren aus der eigenen Praxis entsteht. Es gibt einfach keinen anderen Weg. Deshalb ist eine verfeinerte Wahrnehmung der eigenen Geisteszustände so wichtig.“ (Jon Kabat-Zinn)

Schwerpunkte der Ausbildung

Gestaltung von MBSR- und anderen Achtsamkeitskursen

Im Zentrum der Ausbildung steht die praktische, theoretische und vor allem übende Vermittlung der Methoden des MBSR-Programms.

Jeder MBSR-Termin wird demonstriert, genau erforscht und durch theoretische Hintergründe fundiert verstehbar gemacht. Die einzelnen Methoden werden genau erklärt, geübt und reflektiert. Durch die regelmäßige Praxis zu Hause entsteht daraus die Sicherheit, MBSR zu unterrichten und auch abgewandelt davon spezifische Achtsamkeitstrainings zu entwickeln.

 Vertiefung der persönlichen Meditationspraxis

Meditationstraining hat in der Ausbildung einen besonderen Stellenwert. Die einzelnen Meditationsformen des MBSR-Programms werden in der Ausbildung intensiv geübt. Durch begleitende Meditationssupervision sowie durch ein fünftägiges Schweigeretreat können die TeilnehmerInnen Präsenz, Achtsamkeit und Mitgefühl sich selbst und anderen gegenüber weiterentwickeln. Dadurch wird es für sie möglich, beim Unterrichten einen Raum der Achtsamkeit zu schaffen, in dem sich die KursteilnehmerInnen vertrauensvoll auch ihren schmerzhaften Erfahrungen zuwenden können. Selbstmitgefühl und Mitgefühl anderen gegenüber können dadurch wachsen.

Durchgängig achtsamkeitsbasierte Körperarbeit

Im MBSR spielt die Achtsamkeit auf den Körper eine zentrale Rolle. Deshalb ist die regelmäßige achtsamkeitsbasierte

Körperarbeit ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung. Außer Bodyscan und Yoga kommen auch kreative Formen der Körperarbeit zum Einsatz.

Inquiry: Erforschen der Erfahrung

Wir legen besonderen Wert darauf, unterschiedliche Methoden zu vermitteln, wie KursteilnehmerInnen zur Vertiefung ihrer Erfahrung in der Meditation und auch im Alltag angeregt werden können: Selbstreflexion mit einem Meditationstagebuch, Erforschungsdialog zu zweit, Erforschung mit der Kursleitung, Dialog in der Gruppe. Grundlage dazu ist die Haltung des akzeptierenden und wertschätzenden Erkundens. Auch die Arbeit mit dem „inneren Team“ und „Schattenarbeit“ als besondere Form der Achtsamkeitspraxis im Umgang mit sich selbst spielen in der Ausbildung eine wichtige Rolle.

Dialogtraining

Achtsamkeitsgruppen verlangen eine besondere Form der Gesprächsführung. Neben der LehrerInnen-zentrierten Gesprächsführung ist es uns wichtig, auch das dialogische Erkunden der Erfahrung im Gruppendialog zu vermitteln.

Psychologische und medizinische Hintergründe

Um auf Anliegen und Schwierigkeiten von KursteilnehmerInnen gut eingehen zu können, ist uns die Vermittlung von speziellen Kenntnissen aus der Umweltmedizin, der Neurobiologie, Psychotherapie und Traumatherapie sehr wichtig.

Achtsamkeitstraining in unterschiedlichen Anwendungsfeldern

Durch Fallberichte und Beispiele regen wir die TeilnehmerInnen dazu an, ihre Anwendungsfelder als MBSR- und AchtsamkeitslehrerInnen zu finden: als offenes Angebot im medizinischen Bereich, in der Psychotherapie, im Coaching, in der Schule oder in anderen Organisationen.

Arbeitsformen

  • Vertiefende Meditationspraxis in der Struktur und Atmosphäre des Meditationszentrums „Benediktushof“
  • Demonstration der einzelnen Termine des MBSR-Kurses mit anschließender Reflexion
  • Anleitungsübungen zu Bodyscan, Sitzmeditation, Gehmeditation, Yoga
  • Anleitungsübungen zum akzeptierenden und wertschätzenden Erkunden im Gespräch (Inquiry)
  • Übungen zur achtsamen Kommunikation
  • Darstellungen über zentrale psychologische und neurobiologische Grundlagen des MBSR-Kurses
  • Übungen zur Gesprächsführung und Auseinandersetzung mit der Gruppendynamik in einem MBSR-Kurs
  • Üben in Peergruppen zwischen den Modulen
  • Peer-Coaching
  • Selbstreflexion mit Meditationstagebuch, Erforschungsdialog zu zweit und in der Gruppe
  • Literaturstudien und Auseinandersetzung mit den schriftlichen Unterlagen
  • Unterstützende Coachinggespräche mit der Ausbildungsleitung, auch für die Durchführung des ersten eigenen MBSR-Kurses

Zielgruppen

Menschen, die in Organisationen, im Gesundheitsbereich, in pädagogischen und sozialpädagogischen Berufen oder in der Seelsorge tätig sind. Coaches und TrainerInnen sowie LehrerInnen für Yoga, Qigong und andere achtsamkeitsbasierte Verfahren.

Zertifizierung

Die Ausbildung ist vom MBSR-Verband anerkannt. Am Ende oder nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit zur Zertifizierung. Außer der Teilnahme an allen Ausbildungsmodulen sind dafür noch eine Abschlussarbeit über einen selbst durchgeführten MBSR-Kurs zu schreiben und eigene Übungs-CDs zu erstellen.

Die Kurse von zertifizierten MBSR-LehrerInnen mit pädagogischen oder gesundheitsberuflichen Ausbildungen werden von den Krankenkassen als Präventionsangebote bezuschusst.

Umfang der Ausbildung

Die Ausbildung umfasst 312 Stunden Unterricht. Dazu kommen selbstorganisierte Übungsgruppen zwischen den einzelnen Modulen, die tägliche Meditationspraxis und Literaturstudien.

Voraussetzungen für die Teilnahme an der Ausbildung

  • Mindestalter in der Regel 30 Jahre
  • Mindestens 2 Jahre Vorerfahrung in Meditation und regelmäßige eigene Meditationspraxis
  • Erfahrungen in einer Methode achtsamer Körperarbeit (z. B. Yoga, Tai-Chi, Qigong)
  • Vorgespräch mit der Ausbildungsleitung
  • Teilnahme an einem MBSR-Kurs bei einem/einer vom MBSR-Verband anerkannten LehrerIn
  • Teilnahme an einem fünftägigen Schweigeretreat
  • Bereitschaft, täglich ca. eine Stunde lang die MBSR-Methoden zu üben

Kosten

Ausbildung: 4.500 Euro (Zahlung in Raten möglich)
Persönliche Meditationssupervision: nach Bedarf
Zertifizierung: 200 Euro

Veranstaltungsort

Benediktushof in Holzkirchen bei Würzburg:
www.benediktushof-holzkirchen.de

Orientierungstag

Der Tag bietet die Möglichkeit, einige TrainerInnen des Ausbildungsteams beim Anleiten von Übungen und im Gespräch kennenzulernen. Das Konzept der Ausbildung wird vorgestellt und es ist möglich, den anderen TeilnehmerInnen zu begegnen. Das Treffen kann auch beidseitig noch zur Klärung der Stimmigkeit einer Teilnahme dienen.

Termin: Sa, 26. Januar 2019 oder 30. März 2019, jeweils von 10:00 – 18:00 Uhr
Kosten: 150 Euro
Ort: Stuttgart

Hier zum Orientierungstag anmelden

 

Für weitere Inhaltliche Informationen zur MBSR Ausbildung im ZAS können Sie direkt Kontakt zu Susanne Breuninger-Ballreich per E-Mail(s.breuninger-ballreich@t-online.de) aufnehmen oder Sie telefonisch unter 0711/735 17 48 erreichen.

Für alle Informationen rund um die Anmeldung und die individuellen Zahlungsmodalitäten nehmen Sie bitte direkt Kontakt auf mit Ulrike Weinz per E-Mail info@ulrike-weinz.de oder gerne auch unter 0172 855 31 82.

 

Termine der Ausbildungsmodule

Beginn am ersten Tag um 18:00 Uhr
Ende am letzten Tag um 13:00 Uhr
Modul 1: 26.06.2019 – 30.06.2019
Modul 2: 02.10.2019 – 06.10.2019
Modul 3: 11.12.2019 – 15.12.2019
Modul 4: 25.03.2020 – 29.03.2020
Modul 5: 07.07.2020 – 12.07.2020
Modul 6: 21.10.2020 – 25.10.2020
Modul 7: 20.01.2021 – 24.01.2021
Modul 8: 14.04.2021 – 18.04.2021